Die Europa-Werkstatt 2005

Die Europa-Werkstatt der Klassen 7 und 7/8. In der Aula der Stötznerschule haben die Lehrer der Mittelstufe eine Europawerkstatt mit 22 Stationen aufgebaut. Jede Station beinhaltet eine Aufgabe zum Thema "Europa", welche die Schüler sehr selbstständig lösen. Die Schüler haben die Möglichkeit die Reihenfolge der Stationen selbst auszuwählen und nach Interessen und Lust die Prioritäten zu setzen. Jede Station muss aber durchlaufen werden. In einer "Europa-Werkstatt-Mappe" werden die bearbeiteten Stationen dokumentiert und zum vertiefenden Lernen gesammelt. Um möglichst ganzheitliches Lernen zu erreichen, sind die einzelnen Stationen sehr unterschiedlich. Neben den "kopflastigen" Stationen haben die Schüler auch die Möglichkeit ein Europa-Puzzle, ein Europa-Domino oder ein Euro-Brettspiel zu machen. Zur Entspannung können die Schüler am Computer etwas über die Länder Europas lernen oder sich in der Lese-Ecke mit Lektüren zu Europa auseinandersetzen. Jeder Schüler ist in dieser Werkstatt "Chef" einer Station. Er achtet auf seine Station und das Material, räumt am Ende einer Schulstunde diese auf. Auch die Klassengemeinschaft und der Umgang miteinander sollen geübt und verstärkt werden. Daher haben die "Chefs" auch die Aufgabe, ihre eigene Station den anderen Schülern zu erklären, wenn diese einmal den Auftrag nicht genau verstehen. Erst wenn anschließend immer noch Schwierigkeiten beim Verständnis vorhanden sind, schreitet der Lehrer ein und hilft. Die Schüler haben gezeigt, dass die Werkstattarbeit viel Spaß macht und sie eine Menge eigenverantwortlich lernen können.